Geschichte

Die Internationale Hugo-Wolf-Akademie für Gesang, Dichtung, Liedkunst e.V. Stuttgart

Tradition bewahren und Zukunft schaffen

Die Anfänge Hugo Wolf und Hugo Faißt
Die Internationale Hugo-Wolf-Akademie für Gesang, Dichtung, Liedkunst e.V. Stuttgart geht in ihren Ursprüngen auf einen Kreis von Liebhabern des Lieds und der Gesangskunst zurück, den der Stuttgarter Rechtsanwalt und Freund des Komponisten Hugo Faißt schon 1894, also noch zu Lebzeiten Hugo Wolfs, um sich versammelte.

1898 - Gründung des Hugo-Wolf-Vereins Stuttgart
1898 konstituierte sich der Hugo-Wolf-Verein in Stuttgart und veranstaltete noch 1906 ein mehrtägiges Hugo-Wolf-Fest. 1931 entstand eine International Hugo Wolf Society – For the Promotion of the Art Song in New York, zu denen Gründungsmitgliedern Literatur- und Musikgrößen wie Thomas Mann, Thornton Wilder, Bruno Walter, Elena Gerhardt, Lotte Lehmann und Darius Milhaud zählten.

1968 - Neuanfang nach dem Krieg 
Für Deutschland waren Hermann Reutter, Rektor der Stuttgarter Musikhochschule, und der Komponist und Musikpädagoge Carl Orff verantwortlich, die 1968 die Stuttgarter Gesellschaft zu neuem Leben erweckten.

1990 - Internationale Hugo-Wolf-Akademie für Gesang, Dichtung, Liedkunst e.V. Stuttgart
1990 wurde der Vereinsname in Internationale Hugo-Wolf-Akademie für Gesang, Dichtung, Liedkunst e.V. Stuttgart geändert: Hugo Wolf, der stets das Dichterportrait seinen Liedwerken voranstellte, steht als Namenspatron für den Anspruch, Liedkunst auch heute noch möglich zu machen und den Menschen nahezubringen. Hugo Wolf und sein umfangreiches Liedschaffen stehen dabei im Zentrum, darüber hinaus wird der Bereich der Liedkunst, des Gesangs und der Dichtung aber in all seinen Facetten und durch alle Epochen beleuchtet und ausgelotet.

Internationaler Wettbewerb für Liedkunst
Seit 1987 veranstaltet die Internationale Hugo-Wolf-Akademie regelmäßig den Internationalen Wettbewerb für Liedkunst in Stuttgart, aus dem zahlreiche junge Künstler als Preisträger hervorgingen, die unser heutiges Konzertleben prägen: Christiane Oelze und Matthias Goerne gehören ebenso dazu wie Birgid Steinberger und Michael Nagy. In der Stuttgarter Meisterklasse für Lied geben erfahrene Sängerinnen und Sänger ihre Kunst an junge Nachwuchskünstler weiter.

Die Leitung der IHWA
Seit Juni 2012 ist Prof. Hansjörg Bäzner erster Vorsitzender der IHWA. Er löste damit Dr. Herbert Müller ab, der diese Position sechs Jahre lang, von 2006 bis 2012, innehatte.

22 Jahre lang war der Pianist Hartmut Höll, Professor für Liedgestaltung und Rektor der Staatlichen Hochschule für Musik Karlsruhe, Künstlerischer Leiter der IHWA. Ihm folgte 2007 Francisco Araiza, Professor für Gesang an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. Seit Sommer 2009 liegt die Künstlerische Leitung der IHWA in Händen des Künstlerischen Beirats unter dem Vorsitz von Prof. Peter Schreier, der sich aus herausragenden Vertretern des Kunstliedes sowie Repräsentanten des Internationalen Konzertlebens und der Wissenschaft zusammensetzt und der gemeinsam mit der Geschäftsführung und dem Vorstand für den Erhalt der gesetzten Ziele und Werte einsteht und das Programm der IHWA gestaltet.